Strain-III-Beta

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strain-III-Beta ist eine bakteriologische Waffe, die von Ares Makrotech entwickelt wurde. Sie ist eine Variante des weniger gefährlichen Strain-III, der wiederum selbst eine mutierte Variante des harmlosen Stamm II von FAB ist.

Geschichte

Operation Extermination

Strain-III-Beta wurde das erste Mal bei der Operation Extermination eingesetzt, um die in der Chicago Containment Zone festgesetzten Insektengeister zu vernichten. Neben der Befreiung Chicagos von den Insektengeistern, hat es Chicagoer Ghul-Enklave ausgelöscht. Die Abklingrate der "bakteriellen Infektion" der Containment Zone wurde völlig falsch eingeschätzt, da sich Strain-III-Beta auch von der Hintergrundstrahlung ernähren konnte. Als Ergebnis konnten die Bakterienwolken überleben und existieren heute über ein Jahrzehnt nach der Operation immer noch in der Stadt.[1]

Auswirkungen

Strain-III-Beta sucht selbstständig nach astral aktiven Quellen. Es kann sich dabei um Geister, Dualwesen, Foki, astral projizierende Magier oder ähnliches handeln. Auch Hüter und Barrieren werden betroffen. Die Bakterien setzen sich auf der Quelle fest und ernähren sich dabei von dem der Quelle innewohnenden Mana. Auch das Nachfliessen von neuem Mana aus der Astralebene wird blockiert. Als Auswirkung dessen wird eine rein astrale Präsenz (z.B. Geister) nach und nach völlig ausgezehrt und löst sich zum Schluss auf. Quellen, die zumindest zum Teil physisch sind, verlieren ihre Kräfte und werden weltlich (z.B. Foki). Duale Lebewesen werden immer schwächer. Da der Kontakt zum Mana und der Astralebene ein integraler Bestandteil ihres Wesens ausmacht, führt Strain-III-Beta bei dualen Wesen letztendlich zum Tod.


Endnoten

Quellenangabe

  1. Street Magic S. 122

Index

Weblinks