LED-Tattoos

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
LED-Tattoos
Typ: Cyberware / Senseware
Verfügbar seit: mind. 2054[1]
Preisniveau: 100 - 1000¥[2]
Legalität: Legal[2]
Eingriffsintensität: gering[2]

LED-Tattoos beschreibt eine Klasse von subdermal implantierten LED-Feldern, die genutzt werden können, auf der Haut Lichtmuster zu erzeugen.[3]

Funktion

LED-Tattoos waren in den 2050ern sehr beliebt, wurden dann aber durch das Aufkommen von Nanotattoos weitgehend verdrängt. Aber wie viele eigentlich veraltete Technologie wurde auch sie von KFS wiederbelebt und erfreuen sich eines erstaunlichen Comebacks.[3]

Einfache LED-Folien werden für ein LED-Tattoo unter die Haut insertiert. Die LEDs sind hell genug, scharf durch die Haut zuleuchten, wenn sie aktiv sind, und unsichtbar, wenn sie inaktiv sind.[3] Im Endeffekt sind es implantierte LED-Schirme.[4] LED-Tattoos gibt es in drei ungefähren Größen: Klein, Mittel und Groß. Kleine Felder sind für Tattoos hinter dem Ohr, am Knöchel oder Handgelenk geeignet. Mittlere können den Großteil eines Ober- oder Unterarms, das Kreuz, oder die Brust abdecken. Große decken den kompletten Rücken oder Schädel ab.[3]

Nutzung

LED-Tattoos sind, wie andere Formen der Körperkunst, ein Ausdruck der Individualität und Persönlichkeit ihrer Träger. Was LED-Tattoos mit Nanotattoos gemeinsam haben - und sie anderen Formen der Körperkunst überlegen macht (zumindest für SINner) ist die Möglichkeit, sie zu deaktivieren. So kann man zwischen wildem Club-Modus und bravem Büromodus wechseln, den inneren Freak herauslassen oder sich der Konzernkultur anpassen.[3]

Natürlich gibt es in der Clubszene einige, die solche Personen als Poser betrachten, und jeden mit Nano- oder LED-Tattoos verachten, weil sie sich nicht an ehrliche Tinte wagen und zu ihrer inneren Freakigkeit stehen.[3]

Modelle

WonderTattoo Mark II
LED-Tattoos, die dank modernster LED-Technik, Rutheniumpolymerkomplexfarben und elektrolytischer Steuerung per subdermalem Schalter oder DNI aktiviert und deaktiviert werden können.[1]


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b WunderWelten 14, S. 26
  2. a b c Chrome Flesh S. 74
  3. a b c d e f Chrome Flesh S. 73
  4. Chrome Flesh S. 72

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Weblinks