Bukarest

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
București
Überblick (Stand: ?)

Wappen Bukarest.png

Status: Hauptstadt
Koordinaten:
44°26' N, 26°6' O (GM), (OSM)

Bukarest (rumänisch: București) ist die Hauptstadt des Balkanstaat Rumänien.

Stadtbild

Das Stadtbild von Bukarest wird von - schon seit Jahrzehnten nur als "abbruchreif" zu bezeichnenden - real-sozialistischen Plattenbauten aus dem 20. Jahrhundert und nie vollendeten Bauruinen geprägt, die die gigantomanischen Bauprojekte des 1989 gestürzten, kommunistischen Diktators Ceauşescu hinterlassen haben, und für die viel historische Bausubstanz der Hauptstadt vernichtet wurde. Hinzu kommen noch die Kriegszerstörungen des Großen Dschihad, unter dem das Land wie sein Nachbar Bulgarien in den 2030ern zusammengebrochen war, und die mangels Euros und Investoren auch zu Beginn der 2070er noch längst nicht komplett behoben sind. - Nimmt man noch die hohe Luftverschmutzung durch Ofenheizungen und veraltete Kraftfahrzeuge ohne effektive Abgasreinigung hinzu, ist Bukarest in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts alles andere, als eine schöne oder touristisch attraktive Stadt. - Der alte Vergleich mit der französischen Metropole Paris, der besonders von Intellektuellen früher gern bemüht wurde, trifft auf die Hauptstadt Rumäniens jedenfalls gewiss nicht mehr zu!

Konzerne

Ungeachtet dessen hat Nebelherrs Catering-Unternehmen im Rahmen seiner jüngsten Expansionswelle Bukarest eine Filiale seines Dallmayr-Feinkostgeschäft mit 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnet. Diese zeichnet sich - wie die österreichische Kronenzeitung schrieb - durch innovatives Ladendesign aus, und bietet ihrer Kundschaft hochwertige Lebensmittel aus der ADL und einheimische, rumänische Spezialitäten. Dallmayr-Geschäftsführerin Ursula Mosel vollzog im Frühjahr 2074 persönlich die Eröffnungszeremonie, begrüßte die ersten Kundinnen und Kunden Namen des Drachen und plauderte mit der lokalen Prominenz, was für die rumänische Hauptstadt natürlich eine enorme Aufwertung darstellte. [1]


Endnoten

Quellenangabe

  1. Drachenbrut S. 156

Quellenindex

Weblinks