Black Sun (Club)

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Es könnte auch Black Sun (Terrororganisation) gemeint sein.
Black Sun (Club)
Überblick (Stand: 2063)[1]
Lage: Wuppertal-Ebene D, GX167, ADL
Besitzer: unbekannt
LTG-Nr.: #341222

Das Black Sun ist eine Diskothek in der D-Ebene Wuppertals, die man unter der Adresse GX167 findet.

Beschreibung

Dass Paul "Party" Thiele das «Black Sun» 2063 als "mysthischste Bar des gesamten Rhein-Ruhr-Plexes" bezeichnete, trifft kaum den Kern der Sache, auch wenn sie auf der "Funstar Online Club-Top 10" Liste des Funstar Online Magazins 22/63 den ersten Platz einnahm: Das Lokal ist ein Treffpunkt der Psycorer Fraktion im Sprawl, und zeichnet sich durch Psychoaktive Basstöne und Stroboskop-Frequenzen jenseits des geistigen Fassungsvermögens aus. Gespielt wird das Härteste, was Psycore, Chipcore und Blackcore zu bieten haben. Die Drinks, die dort serviert werden, sollen angeblich ein schwarzes Loch ausbrennen können.

Shadowtalk Pfeil.png Entsprechende Designer 'ware im Verdauungstrakt ist dem entsprechend ein absolutes Muss, ebenso, wie Cyberohren mit leistungsfähigen, selektiv regulierbaren Dämpfern und Cyberaugen die man wenn man will auf Ultrasound laufen lassen kann. - Auf Wunsch kann ich euch das passende Cyberware-Paket schnüren... die Euros auf dem Ebbie mal vorausgesetzt!
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich

Es wird behauptet, dass der Laden, dessen Besitzer es vorzieht, unbekannt zu bleiben, mehr Strom verbraucht, als alle anderen Bewohner der Ebene D zusammengenommen.

2072 gibt es das «Black Sun» immer noch, aber die Szene die sich hier trifft, hat sich deutlich gewandelt, da nun vorallem Anhänger der Neo-Gothic-Bewegung und ähnlich morbide veranlagte Zeitgenossen den Club besuchen, und dem entsprechende Musik gespielt wird. Daneben hat sich das «Black Sun» auch zum Stammlokal und Treffpunkt der Critter-, Großkammer- und Ghuljäger entwickelt, die von hier aus ihre Vorstöße in die "Zombie Null" genannte, tiefste, inoffizielle Ebene Wuppertals unternehmen.


Endnoten

Quellenangabe

Index

Weblinks