Thule-Gesellschaft (Nichtoffiziell)

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
?  Nichtoffiziell 
 Nichtoffiziell 
Thule-Gesellschaft
Überblick (Stand: 2070)

Thule-gesellschaft emblem.jpg

Sitz: ADL
Mitgliederzahl: Geschätzte 50.000
Agenda:
Rechtsradikale Magier

Die Thule Gesellschaft ist ein mystischer Geheimbund, der 1919, nach Ende des 1. Weltkriegs, in München gegründet wurde. Sie wurde nach der sagenumwobenen Insel Thule benannt, die laut Lehren der Mitglieder die Hauptstadt des versunken Reiches Hyperborea. Die Gesellschaft ist von Rassismus und Rechstradikalismus gepraegt, und war zu massgeblichen Teilen am Nationalsozialismus und dem 2. Weltkrieg beteiligt.

Damit is die Thule-Gesellschaft einer der ältesten magischen Gruppierungen in der Sechsten Welt.

Ideologie

Der primäre Fokus der Gesellschaft liegt auf der Abstammung des Arischen Volkes von den Nachkommen der Einwohner Hyperboreas, welches die Mitglieder mit dem sagenumwobenen Atlantis gleichsetzen. Somit geraten deren Mitglieder des öfteren mit der Atlantean Foundation aneinander, bzw. versuchen diese zu infiltrieren. Des weiteren konzentriert sich die Organisation darauf Magier von Arisch-Menschlicher Herkunft zu unterstützen und beteiligt sich im geheimen an diversen okkulten Forschungsprojekten. Metamenschen werden von den Mitgliedern generell als Untermenschen und un-Arisch eingestuft.

Auch zeigen die Mitglieder reges Interesse am wieder aufkeimenden Deutsch-völkischen Druidentum und da speziell an der auf den kruden Ideen des Österreichers Guido List und der sogenannten "Ariosophie", basierenden Armanentradition.[1]

Herkunft

Erste Gründung und Auflösung

Die Thule-Gesellschaft ging aus dem früheren, ebenfalls geheimen Germanenorden hervor und wurde auch stark von diversen anderen okkulten Geheimbewegungen, wie zum Beispiel dem Orden der Rosicrucianer, beeinflusst. 1934 wurde die Organisation, wie viele andere esoterische Bewegungen von Hitler verboten, und der damalige Leiter der Gesellschaft - Alfred Rosenberg - verhaftet, bevor er sich in die Türkei absetzen konnte. Genaue Aufzeichnungen enden zu diesem Zeitpunkt, da der ohnehin schon verschlossene Geheimbund nun noch schärfer auf absolute Geheimhaltung der Mitglieder achtete.

Untergrund oder Neugründung

Gerüchteweise war die Gesellschaft weiterhin im Verborgenen aktiv, während andere Quellen behaupten, dass die Organisation im Jahr 2011 neu gegründet wurde. Was auch immer zutrifft, in den darauffolgenden Jahrzehnten kamen immer mehr und mehr Berichte über die Aktionen der Thule-Geselschaft an die Öffentlichkeit, obgleich auf Grund der strengen Geheimhaltung auch über 50 Jahre nach der Neugründung äußerst wenig über diese Organisation allgemein bekannt ist.

Aktueller Status

Angeblich soll die Thule-Gesellschaft mit dem Siegfriedbund und selbst der Nationalen Aktion in Verbindung stehen, und magische Unterstützung für deren Anschläge liefern.[2] [3] Manche rechnen außerdem den skrupellosen Münchner Waffenschieber Frank Weissmann aka der General zu ihren Sympathisanten oder gar Mitgliedern, während andere meinen, dass dieser lediglich rein geschäftliche Verbindungen zu der Gruppe unterhalte.[4] Gleiches gilt auch für den greisen Ex-Präsidenten des Süddeutschen Bundes, Alfons Hunggarten, der sich der Ressourcen der Gesellschaft bedienen soll, um seine geheimen Ziele der Vernichtung aller Drachen zu verfolgen.[5]

Es existieren starke Gemeinsamkeiten und Überschneidungen mit dem Runenthing - sowohl in Anschauungen und Weltbild, als auch in Zielsetzung und Methoden.


Endnoten

Quellenangabe

  1. State of the Art ADL S. 111
  2. Deutschland in den Schatten II ?
  3. Brennpunkt: ADL S. 116
  4. München Noir S. 58, 59
  5. Shadowrun - Die 6. Welt Kurzgeschichte: "Kabale"

Siehe auch

Weblinks