Nepal

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nepal
Überblick (Stand: 2064)

Flagge Nepals.svg

Hauptstadt: Kathmandu
Staatsform:
Parlamentarische Hinduistische Monarchie
Einwohnerzahl: 22.000.000
Sprachen:
Nepali: 59%
Maithili: 15%
Englisch: 15%
Religiöse Zugehörigkeit:
Hinduistisch: 86%
Buddhistisch: 11%
Sunnitisch-muslimisch: 4%
Animistisch: 4%

Nepal ist ein Staat in Asien.

Geschichte

2061, im Jahr des Kometen, gehörte Nepal zu den Gegenden, wo die größten, natürlichen Orichalkum-Vorkommen entdeckt wurden. Konzerne traten mit der nepalesischen Regierung in Verhandlungen, um die Erlaubnis zu erhalten, diese auszubeuten. Als 2062 der König einer Krankheit zum Opfer fiel, und das nepalesische Volk revoltierte, erteilte die Regierung Nepals den Konzernen im Austausch für militärische und logistische Unterstützung die ersehnten Schürfgenehmigungen. Nachdem die Orichalkumadern 2063 nach dem Verschwinden des Kometen wieder versiegt waren, mussten die Konzerntruppen und -prospektoren Nepal gezwungener Maßen wieder verlassen.

Shadowtalk Pfeil.png ...was in den Vorstandsetagen der betroffenen Konzerne für viel böses Blut und Köpferollen gesorgt hat: Normaler Weise sind es die Konzerne, die entscheiden, einen Standort aufzugeben, wenn der sich nicht mehr rentiert, und die Einheimischen inklusive der Politiker dort ihrem Schicksal zu überlassen... aber selbst von einer Nationalregierung einfach hinausgeworfen zu werden, ist etwas, was bei den meisten Execs überhaupt nicht gut ankommt! ...und zwar vollkommen unabhängig vom wirtschaftlichen Sinn oder Unsinn, partout bleiben zu wollen.
Shadowtalk Pfeil.png J.R.Ackermann

Speziell Saeder-Krupp fühlte sich vorgeführt, und versucht seit dem, Nepal mehr oder minder gewaltsam unter seine Kontrolle zu bringen, wofür Lofwyrs Konzern enorme Ressourcen investierte, ohne 2073 tatsächlich nenneswerte Fortschritte erzielt zu haben. - Da sich jedoch die Bevölkerung angesichts der Konzernbesatzung auf die Seite der nepalesischen Monarchie geschlagen hat, und die Berge jegliche effektive Militäroperation massiv behindern und erschweren, machen seine Konzerntruppen kaum Fortschritte. In der Folge kommen an Stelle von regulärem Konzernmilitär zunehmend kleine, verdeckt operierende Söldnertruppen zum Einsatz, die mittels Guerilla- und Terrortaktiken sowie psychologischer Kriegsführung das Vertrauen der Einheimischen in die Fähigkeit ihres Herrschers erschüttern sollen, sie zu beschützen. Zudem haben S-K und seine Mittelsmänner damit begonnen, die Yetis in Nepal zu bewaffnen, und sie gegen das Regime in Kathmandu aufzuhetzen. - Letzlich könnte jedoch vorallem der Kulturschock, den die Nepalesen durch die ganze, von den Konzernen mitgebrachte moderne Technologie von Trideo bis BTL-Chips erlebt und noch längst nicht verkraftet haben, den Ausschlag geben, die alte Garde in die Knie zu zwingen.

Wirtschaft

Neben den mittlerweile längst erschöpften Orichalkum-Minen gibt es in den Bergen Nepals Eisen, Zink, Kupfer und vorallem Gold, das hier die wichtigste Währung darstellt. Vom Bergbau abgesehen, war Nepal vor der Konzerninvasion in jeder Hinsicht ein hinterwälderischer Agrarstaat, seither haben die Nepalesen jedoch damit begonnen, lokale (illegale) Nachbauten der importierten Unterhaltungselektronik herzustellen.

Konzerne

Die Konzerne, die dem Aufruf der nepalesischen Regierung gefolgt waren, zu helfen, die Ordnung wieder herzustellen, und im Gegenzug die Orichalkum-Vorkommen auszubeuten waren einerseits die Pacific Prosperity Group (angeführt von Wuxing und Evo) und auf der anderen Seite ein Joint-Venture von Saeder-Krupp und Regulus Joint Industries.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks