Exquisite Corpse

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exquisite Corpse waren oder sind ein seltsames, anarchistisches Künstlerkollektiv, das vollständig aus Freien Geistern besteht.

Sie hatten im März 2063 ein Haus in der Nähe des Doms in Köln besetzt, und veranstalteten dort die Ausstellung «Alien Art» mit eigenen Werken, die sie als "Antwort auf die Entfremdung durch die Konzernkonsumkultur" bezeichneten. Als Knight Errant am 7. März um 2 Uhr Nachts eine Razzia veranstaltete, um das Haus zwangszuräumen, war der Widerstand anderer Art, als es die Miet-Cops erwartet hatten: Statt mit Neo-Anarchisten und ihren - potentiell militanten - Unterstützern bekamen sie es mit Geistern in metamenschlicher Gestalt zu tun, und etliche der Sicherheitsleute wurden ins Krankenhaus eingeliefert, nach dem sie von magisch induzierten Lachanfällen und anderen magischen Effekten überwältigt worden waren. Die Knight Errant-Magier konnten die Geister jedoch - anders, als in der von der DeMeKo veröffentlichten Pressemitteilung KEs behauptet - nicht verbannen, so dass diese in der Folge weiter durch die Kölner Schatten spukten, und nach neuen Wegen suchten, um die Lebenden aufzuscheuchen.

Die Preise für echte "Geister-Kunst", die bei Sammlern hoch begehrt ist, schnellten in der Folge in ungeahnte Höhen, was natürlich auch einen lukrativen Markt für Fälschungen geschaffen hat. Der bekannte Shadowtalker Mr. Bonds rühmt sich, im Besitz mehrerer Originale zu sein, die seiner Beschreibung zu Folge ein bisschen so aussehen, als ob jemand versucht habe, Edvard Munch mit einem trockenen Pinsel nachzuahmen. Obwohl ihm die Gemälde nach eigenen Angaben gefallen, ist er sich - wie er sagt - nicht sicher, ob die Werke, die er als so ähnlich wie "diese Computergrafiken von zufälligen Landschaften" beschreibt, wirklich als Kunst zu bezeichnen sind.

Angeblich haben die Geister vom Typ Anima ihr Projekt im Übrigen zu einem anderen Zeitpunkt in Frankreich fortgeführt oder erneut aufgenommen.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks