European Aeronautic Defence and Space Company

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
European Aeronautic Defence and Space Company
Überblick (Stand: 2078)
Aufgelöst
Abkürzung: EADS
Gründung: 10. Juli 2000[1]
Auflösung: ?
Aufsichtsrat:

{{{AUFSICHTSRAT}}}

Die European Aeronautic Defence and Space Company, kurz EADS, war Europas ehemals größter Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern.

Geschichte

EADS entstand am 10. Juli 2000 als Zusammenschluss diverser europäischer Rüstungskonzerne aus dem Luftfahrtbereich.[1] Aus unbekannten Gründen ging der Konzern zu Grunde.[2] Die daraufhin entstanden Nachfolgekonzerne waren:

Die Mehrheit der deutschen EADS-Sparte wurde von der IFMU übernommen. So ging MBB[10], DASA[6] und die Reste des Airbus-Konsortiums an die IFMU.[3] Einige Zeit später fusionierten DASA, MBB und Kawasaki Heavy Industries zu Messerschmitt-Kawasaki.[12] Dornier wurde ebenfalls wieder unabhängig, fusionierte später allerdings mit Porsche zu Porsche-Dornier.[13] Die franzörischen Teile formierten sich unter der Aérospatiale SA neu,[2] wozu auch die Eurocopter Group gehörte.[8] In Spanien wiederum wurde CASA erneut eigenständig.[5] Die Eurofighter GmbH, zuvor Mehrheitlich im Besitz von EADS,[14] wurde von British Aerospace aufgekauft, die wiederum von Saeder-Krupp erworben wurden.[9]

Nach dem Untergang der IFMU sprang die Proteus AG ein und kaufte deren EADS-Luftfahrtsfirmen auf. Mit dem Erwerb von Airbus Aerials bot sich Proteus die Möglichkeit zudem die alte EADS-Rüstungssparte zu reaktivieren, was sie auch umgehend tat.[15]


Endnoten

Quellenangabe

Index

Deutsch Englisch

Weblinks