Vox Populi

Aus Shadowhelix
Version vom 4. Juli 2013, 12:17 Uhr von LokiBot (Diskussion | Beiträge) (Qde -> QDE)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vox Populi (lat. für Stimme des Volkes) war ein Otaku-Stamm, der sich in der Zeit vor dem Crash von 2064 im Mosaic Data Haven niedergelassen hatte. Ob sie die Konfrontation mit «Ex Pacis», die ja bekanntlich im asiatischen Fernen Osten besonders stark waren, und den Angriff des Jormungand-Wurms auf «Mosaic» überlebt haben, ist unbekannt.

Angehörige

2061 gehörten dem Stamm weniger als ein Dutzend Otaku an. Die meisten waren metamenschliche Kinder, die aus Japans Burakumin-Klasse oder aus den verarmten und benachteiligten Nachbarschaften Wladiwostoks stammten.

Agenda

Die Vox verfolgten pro-metamenschliche Ziele, indem sie zum Beispiel versuchten die Operationen von AntiMeta-Gruppierungen zu sabotieren. Auch sollen sie für das Kawaru-gumi kostenlos Aufträge erledigt haben.

Beziehungen

Obwohl ihr Aufenthalt im Mosaic Datahaven auch von der Duldung durch die Sponsoren des Datahavens, dem Northern-Star-Ring, abhing, blieb eine beiderseitige Distanz zwischen den Vox und dem Seoulpa-Ring. Die Vox hielten sich von allen Personen fern, die dem Ring zu nahe standen oder gar angehörten, für die Seoulpa war die Anwesenheit der Otaku unangenehm, weshalb auch sie auf Abstand blieben.

Zu den engeren Verbündeten der Vox zählte Spirit, eine ehemalige Sysop des Nexus. Und auch zu der späteren japanischen Kaiserin Hitomi Shiawase unterhielt die Vox Populi Kontakt.


Quellenindex

Deutsch Englisch