Sovereign American Indian Movement

Aus Shadowhelix
Version vom 25. April 2018, 21:13 Uhr von Loki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Sovereign American Indian Movement (SAIM) war eine Protestorganisation der nordamerikanischen Ureinwohner, die sich als Reaktion auf die von der US-Regierung ermöglichte Ausplünderung der Indianerreservate durch Konzerne zu Anfang des Jahrhunderts bildete. SAIM radikalisierte sich, als ihre Proteste keine Wirkung zeigten. Der Lone Eagle-Zwischenfall, den SAIM zu verantworten hat, war die Folge und der Beginn einer dramatischen Verschlechterung der Beziehungen zwischen Indianern und US-Regierung. Eine massive Einschränkung der Bürgerrechte und schließlich die Internierung der Indianer folgte. Daniel Howling Coyote, selbst SAIM-Mitglied, rekrutierte viele Kämpfer aus den Reihen der Organisation für den Guerilla-Krieg gegen die US-Regierung. SAIM ging schließlich in den Native American Nations auf.


Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Siehe auch

Weblinks