Raul Batista

Aus Shadowhelix
Version vom 18. August 2016, 11:22 Uhr von Loki (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raul Batista
† 2061
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Kinder Miguel
Nationalität kubanisch
Zugehörigkeit Mafia (Batista)
Tätigkeit Don

Raul "Sugarcane" Batista war ein Don der karibischen Batista-Familie der Mafia.

Biographie

In einem für die sehr magiescheue Mafia sehr ungewöhnlichen Schritt integrierte Raul Batista mehrere Voodoo-Kulte in seine Familie. Deren Loyalität sicherte er sich, in dem er die Kaution für elf Houngans zahlte. Innerhalb der sonst sehr magiescheuen Mafia war das ein enorm progressiver Schritt. Außerdem vergab er auch gerne Kredite an Verzauberer, die ihn mit verankerten Sprüchen bezahlen mussten und war einer der ersten Capi, die mit ihren Familien in großem Umfang in den Talisschmuggel einstiegen. Hierdurch wurden die Batistas (und die verbündeten Gambiones) zur mächtigsten Gruppierung der karibischen Unterwelt.

Sein Onkel Garcia griff - nach dem Tode Fidel Castros - nach der Macht auf Kuba, wobei unklar ist, ob er mit seinem politischen Coup Erfolg hatte, da er 2058 längst wieder von den Neo-Kommunisten abgelöst war. Raul jedenfalls, der die künftige Bedeutung Havannas als Touristen-Hotspot in der Karibischen Liga voraussah, kämpfte in der Folge mit dem Martinez-Clan, der die «Partido De la Fundación De Cuba» dominierte, um die Kontrolle eines möglichst großen Teils der kubanischen Hauptstadt und der Bucht von Havanna.

Letztlich war jedoch die Tatsache, dass "Sugarcanes" Verständnis von magischen Belangen - bestenfalls - oberflächlich war, der Grund für seinen Tod 2061: Er hatte nie wirklich die Zusammenhänge zwischen dem Zustand der Natur und den Geistern der betreffenden Domäne begriffen, und daher auch nicht verstanden, was er damit im Bezug auf die Magie anrichtete, als er einen Sabotageakt anordnete, der dazu führte, dass sich eine große Menge brennender Dieseltreibstoff in die Bay von Havanna ergoss. Seine Blindheit hinsichtlich der Bedeutung des Ortes für die Geisterwelt und die Folgen seines Tuns war letztlich sein Todesurteil, da er '61 von einem toxischen Geist, der vermutlich der Bay entsprungen war, aus seinem Swimmingpool in die Kanalisation gezogen wurde.

Seine Nachfolger sind sein 2028 geborener Sohn, Don Miguel "Smoke" Batista und Jean-Philippe Batista, der sogar noch intensiver auf Magie setzt, und selbst ein mächtiger Voodoopriester ist.


Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks