Das Einkaufsparadies

Aus Shadowhelix
Version vom 2. Oktober 2019, 16:38 Uhr von Loki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Einkaufsparadies
Überblick (Stand: 2073)
Kurzbeschreibung:
ehem.: gigantische Mall
heute: Investitionsruine
Lage:
Wust in Brandenburg, 20 km von der Hauptstadt und wenige Dutzend von Berlin entfernt
Sicherheit:
auf maximale Sicherheit ausgelegte Bauweise, Wachleute, Sicherheitsrigger

«Das Einkaufsparadies» ist ein gigantisches - den großen Malls in der UCAS nachempfundenes - Einkaufszentrum bei der Ortschaft Wust in Brandenburg.

Shadowtalk Pfeil.png Außerdem ist dieses Ding auch der Grund, warum es in Wust praktisch keine Arbeitslosen gab, womit das Kaff in krassestem Gegensatz zum restlichen Brandenburg stand...
Shadowtalk Pfeil.png Brand'n Burger

Geschichte

Rumble in Brandenburg

Im Jahr 2058 fand im Einkaufsparadies «Rumble in Brandenburg» statt - ein Wrestling-Turnier/Show-Veranstaltung, an dem alle großen Wrestler aus UCAS, CAS und Aztlan wie etwa Dr. TNT oder The Devastor teilnahmen.

Shadowtalk Pfeil.png Und wenn die groß schreiben, dann meinen die auch GROSS - das sind nämlich alles Troggys!
Shadowtalk Pfeil.png Sportsfan

Harald, Troll, Profi-Wrestler, Ki-Adept und Bruder von Thomas Koslowski - dem Betreiber des «Gym» - war damals auch dabei, und gab noch Mitte der 2060er in dem Fitnesstudio im 1. OG des Nordwestflügels gelegentlich Wrestling-Unterricht.

Massengeiselnahme

Einige Jahre später veranstaltete der «Fantastic Store» im Einkaufsparadies eine «Galaxy Freedom Rangers»- und «Karl Kombatmage»-Konvention, bei der einige Schauspieler beider Serien anwesend waren. Sir Solaris, der die Hauptrolle bei den Rangers spielt und Tobi Troll sowie Richie Rigger aus der KKM-Crew stellten sich den Massen der Fans und gaben Autogramme, während nerdige, lärmende Fanboys albern kostümiert herumliefen, Spielzeugfoki und Cyberdeck-Fakes mit sich herumschleppten, sich mit Spielzeugwaffen Schaukämpfe lieferten und die Nerven der normalen Mall-Kunden strapazierten. Während dieser Veranstaltung war die «May Thai»-Cocktailbar für das Publikum geschlossen, da dort die Trid- und Sim-Stars ihre geschlossene Gesellschaft hatten.

Unglücklicherweise führte der unter dem Decknamen «Psycho-Bob» weltweit gesuchte internationale Terrorist zur gleichen Zeit eine Massengeiselnahme im Einkaufsparadies durch. Er hatte sich in die Reihen des Servicepersonals eingeschleust, und das Sicherheitssystem mit einem Kabel-Bypass versehen, durch das er es von außerhalb der Mall manipulieren und fernsteuern konnte. Dann zog er die Haustechniker und Sicherheitsrigger aus dem Verkehr, ehe er aus sicherer Entfernung das Sicherheitssystem übernahm und alle in der Mall Anwesenden mittels der automatischen Türverriegelungen und Sicherheitsschotts in verschiedenen Abschnitten einsperrte. Er benutzte diverse Drohnen, um die im Einkaufsparadies gefangenen Menschen und Metamenschen unter Kontrolle zu halten und drohte, sie mit Green Ring 3 zu vergiften, wenn seine maßlosen Forderungen - Überweisung einer horrenden Summe Euros auf sein Konto auf den Bermudas und die Freilassung diverser "Politischer Gefangener" - nicht erfüllt werden sollten. Unglücklicher Weise begann er bereits nach einer Stunde damit, die Drohung in die Tat umzusetzen, während SEKs und Bundesgrenzschutz mit Vektorschubmaschinen und Polizei-Magiern das Einkaufsparadies umstellten und versuchten, die Geiseln zu befreien.

2070er

Nach dem PR-Desaster der Massengeiselnahme und dem Crash 2.0 ging es mit der - völlig überdimensionierten - Mall am Stadtrand von Wust dann rasend schnell Berg ab, so dass das ehemalige Einkaufszentrum sich 2073 zur ungenutzten Industrie- und Investitionsruine verkommen ist. Damit reiht sich das «Einkaufsparadies» nun in die lange Liste brachliegender Gewerbeparks ein, die für die Stadtväter der brandenburgischen Kleinstädte ein steter Quell von Ärger und Problemen darstellen.[1]

Beschreibung

Die Verkaufsfläche des Einkaufsparadies' beträgt mehrere Hektar und ist nochmal von über einem Quadratkilometer an Parkplätzen sowie Autohändlern, Drive-In-Fastfoodläden, Autokinos, Tankstellen und Motels umgeben. Im Inneren gibt es zahllose unterschiedliche Geschäfte für jeden Geldbeutel wo es wirklich alles zu kaufen gibt, Bars, Imbissbuden, Bistros und Lokale die die verschiedenen kulinarischen Bedürfnisse befriedigen sowie zahlreiche Freizeitangebote wie Kinos Theater und Diskotheken einschließlich einer Achterbahn unter der Kuppel im Zentrum und sogar einem kleinen Rotlichtbezirk. Hinzu kommt noch das Sarghotel «Schlafparadies» für alle, denen ein Tag für den großen Kaufrausch nicht ausreicht und die hier übernachten können, um am nächsten Tag den Ebbi weiter zu schröpfen.

Das Einkaufszentrum selbst ist im Inneren in Marmor gehalten, veredelt mit Handläufen aus Messing und Glasapplikationen. Die langen Gänge der Mall sind zudem gekrönt durch Glasarkaden, die den Himmel näher bringen sollen. Das ganze Areal und speziell das Innere des Einkaufsparadieses ist sehr sauber, wofür permanent eine ganze Armee von Reinigungsdrohnen aus dem Hause IFMU sorgt.

Geschäfte im Einkaufsparadies

Erdgeschoss
Nordwestflügel

  • 1A: Kinderboutique Lollipop
  • 1B: Der Fresstempel - Pommesbude
  • 1C: Golden Dragon - China-Restaurant (Triaden-Hauptquartier)
  • 1D: Küchen Schmidt - Küchenladen
  • 1E: Brandenburger Blumentopf - Blumenladen
  • 1F: WCs
  • 1G: Eisdiele Florenz
  • 1H: Feinkost Zapp - Feinkostladen
  • 1I: Coffeecorner - Bäckerei mit Stehcafe
  • 1J: Marie-Claire - Dessousladen
  • 1K: Krause Wohnideen - Möbelmarkt

Nordostflügel

  • 2A: Das Fußland - Schuhladen
  • 2B: Rekrutierungsbüro der Bundeswehr
  • 2C: Orient House - Orientalisches Restaurant
  • 2D: Dr. Coffee - Schnellcafe
  • 2E: WCs
  • 2F: Cocktailbar Capri
  • 2G: Berghoff Sanitärbedarf - Sanitärladen (Spiegel, Waschbecken, Amaturen)
  • 2H: Sun Point - Sonnenstudio
  • 2I: Coiffeur La Belle - Friseur
  • 2J: Tres Chic - Boutique

Südflügel

  • 3A: leerstehend
  • 3B: Glitterbox - Disco (geschlossen)
  • 3C: Sunlight - Lampenladen
  • 3E: Rittersaal - Restaurant (rustikal, deutsche Küche)
  • 3F: Toystore - Spielzeugladen
  • 3G: Kiosk
  • 3H: Soundsystem - Musikinstrumente + passender Elektrik
  • 3I: Ostsee - Fischspezialitäten
  • 3J: Old English - Zigarren- und Whiskeyladen

Erstes Obergeschoss
Nordwestflügel

  • Rot 1: Friseur Friedrichs
  • Rot 2: Birgits Nagelstudio
  • Rot 3: Body Art - Bodyshop (Kosmetik, kosmetische Chirurgie)
  • Rot 4: The Gym - Fitnessstudio
  • Rot 5: WCs
  • Rot 6: Solar Fun - Sonnenstudio
  • Rot 7: Sports 'R' Us - Sportklamotten, Sportgeräte
  • Rot 8: Technix - Elektroladen (Trideogeräte, Surroundanlagen, Taschensekretäre)
  • Rot 9: Juwelier Wegner
  • Rot 10: Kiosk
  • Rot 11: Kinderland - Spielland mit Gummiballpool, Clowns usw.

Nordostflügel

  • Gelb 1: leer
  • Gelb 2: Kinder des Drachen - Sektenanwerbebüro
  • Gelb 3: Orienthaus - Teppichladen
  • Gelb 4: Michelles Brautshop - Brautmodenladen
  • Gelb 5: WCs
  • Gelb 6: Little Things - Babymoden
  • Gelb 7: Deep Blue - Taucherladen (Taucherausrüstungen, Harpunen, Pressluftflaschen)
  • Gelb 8: Deutsche Bank - Filiale
  • Gelb 9: Bäckerei/Konditorei Sticherling - Konditorei mit Stehcafe
  • Gelb 10: Saloniki - Dönerbude

Südflügel

  • Grün 1: Suhsi-Bar Tokyo (Yakuza-Hauptquartier)
  • Grün 2: Landleben - Inneneinrichtung (rustikal)
  • Grün 3: Harenberg - Schuhladen
  • Grün 4: May Thai - Cocktailbar
  • Grün 5: Sack & Pack - Survivalladen
  • Grün 6: Fantastic Store - Mechandising (Trideo, Computerspiele, Tassen, T-Shirts, anderer Plunder)
  • Grün 7: Petshop - Zooladen
  • Grün 8: Galerie Petersen - Kunstgalerie

Zweites Obergeschoss:
Nordwestflügel

  • 11M: Soundshack - Independent-Musikladen
  • 12M: Seven Sins - Parfumerie
  • 13M: Label One - Boutique
  • 14M: Sprawlwear - Klamottengroßmarkt
  • 15M: WCs
  • 16M: leer
  • 17M: McHugh’s - Fastfoodladen
  • 18M: Pelze Unger - Pelzladen (Pelzmäntel, Mützen usw.)
  • 19M: Spielzeugland - pädagogisch vernünftiges Spielzeug
  • 20M: Stoffe Hansen - Stoffladen (Gardinen, Vorhänge usw.)
  • 21M: Yellow Point - Elektromarkt (Küchengeräte, Waschmaschinen, automatisierte Küchen)

Nordostflügel

  • 1S: FBV-Versicherungsvertretung
  • 2S: Susi's Geschenkeshop - Geschenkartikel
  • 3S: La Trattoria - italienisches Restaurant (Mafia-Stützpunkt)
  • 4S: Downsized - Spezialladen nur für Zwerge (vom Stuhl über Besen bis zur Nachttischlampe)
  • 5 S: WCs
  • 6 S: Alte Sachen - Trödelladen
  • 7 S: Zweite Hand - Szene-Second-Hand-Boutique
  • 8 S: W6 - Rollenspielladen (wegen Umbaus geschlossen)
  • 9 S: Pinguin - Glasladen (Glas, Vasen, anderer Zierrat)
  • 10 S: Cafe Ole - Stehcafe

Südflügel

  • T1: Schlemmerland - Fastfoodladen
  • T2: Chic&Mit - Boutique
  • T3: leer
  • T4: Aldi-Real - Supermarkt
  • T5: Cheese! - Käsefeinkostgeschäft
  • T6: Tee Kontor - Teeladen
  • T7: Home Security - Laden für Tresore, Magschlösser, Waffenschränke usw.
  • T9: Frostis Eisparadies - Eiscafe

Die übrigen Stockwerke und Bereiche des Einkaufsparadieses weisen ähnliche Geschäfte auf, wobei je nach dem auch reine Restaurant/Bar/Club-Bereiche und sogar ein kleines Rotlichtviertel existieren. Im Zentrum unter der Kuppel gibt es die berühmte Indoor-Achterbahn.

Während die Geschäfte zum Atrium mit seinem Springbrunnen mit gewaltigen Fontäne jeweils Schaufensterfronten und - meistens - offene Türen haben, verlaufen hinter den Läden die Servicegänge wo Lieferdrohnen verkehren, und von wo wenig genutzte Treppenhäuser sowie die viel genutzten automatisierten Aufzüge in den Kellerbereich führen.

Der Kellerbereich ist ebenso wie die Servicegänge in schlichtem (viele würden sagen: tristen) Weiß gehalten. Den Geschäften ist jeweils ein Keller zugeordnet, aber aus Platzmangel haben nicht alle Geschäfte einen Keller.

Shadowtalk Pfeil.png Das Teppichlager im Keller vom Orienthaus ist echt ideal für den einen oder anderen Quickie. Der Hausmeister lässt Euch für 'n kleines Trinkgeld gerne da rein. - Allerdings soll da schon das eine oder andere Pärchen heimlich dabei gefilmt worden sein, und die Pics landeten dann ungefragt in der Matrix zum Download... sagt nicht, ich hätt Euch nicht gewarnt!
Shadowtalk Pfeil.png Lustrian Prussian ...under the Skin we are all human!

Hier unten hat auch der Hausmeister sein Reich, ebenso, wie sich hier die Sicherheitszentrale des Einkaufsparadieses findet.

Lage

Wust - und damit das Einkaufsparadies - liegen in der Nähe der Stadt Brandenburg und nur einige dutzend Kilometer westlich von Berlin, weshalb es ein beliebtes Ziel für Shopping-Tourismus darstellt.

Sicherheit

Bemerkenswert ist aber nicht nur die Größe des Einkaufsparadieses, sondern auch sein Motto: „Mit Sicherheit gut einkaufen“ Dieses typische Marketing-Wortspiel soll nämlich nicht nur darauf hindeuten, dass man hier ausgiebig seinen Credstick strapazieren kann, sondern auch, dass man dies in absoluter Sicherheit tun darf. Zu diesem Zweck ist die eigentliche Mall nicht nur mit einem vorbildlichen und für normale Kunden kaum merkbaren Überwachungs- und Sicherheitssystem ausgestattet, sondern auch nach außen hin selbst gegen Autobomben und abstürzende Kleinflugzeuge geschützt. Die Außenmauern bestehen aus solidem Stahlbeton, ähnlich wie die Decken, dezent integrierte Trideotechnik ersetzt Fenster (Das gilt auch für die Glasarkaden in den Gängen. Auch hinter ihnen ist die Deckenkonstruktion aus Stahlbeton verborgen) und alle Zugänge und Fluchtwege können im Notfall durch stabile Stahlschotts verschlossen werden.

Shadowtalk Pfeil.png Und genau dieser Sicherheits-Overkill machte das Einkaufsparadies dann auch zu einer riesigen Todesfalle, als dieser Terrorist Psycho-Bob das gesamte System von innen manipulierte und dann ferngesteuert mit seinen Giftgas-Drohnen loslegte! - Das zeigt nur mal wieder, wie falsch es ist, sein Leben komplett in die Hände der Technologie zu legen. - Darum: Widerstand!
Shadowtalk Pfeil.png Kabouter

Der trotz - oder gerade wegen - des hohen Sicherheitsstandarts findet man hier, im Einkaufsparadies außer den Kon-Pinkeln aus Berlin und der gelangweilten Jugend der umliegenden brandenburgischen Dörfer auch Vertreter der Organisierten Unterwelt: Für die Syndikate wie Mafia, Yakuza, Triaden aber auch Vory v Zakone und kleinere ethnische Organisationen ist das Einkaufsparadies quasi neutraler Boden, und die Restaurants, die den jeweiligen Syndikaten - oder einzelnen Syndikats-Mitgliedern - gehören, sind so etwas wie Botschaften. Um unerwünschte Aufmerksamkeit zu vermeiden, wird keiner der großen Mitspieler im kriminellen Geschäft hier anders als äußerst diskret und schön leise agieren, und für Aktionen innerhalb der Mall setzt man ausschließlich exteren Kräfte - lies: Shadowrunner - ein, die sich so unauffällig wie möglich verhalten müssen, um der Konkurrenz keinen Vorwand für einen Krieg zu liefern. Das gilt natürlich genauso auch bei normalen Shadowruns im Einkaufsparadies, die sich etwa mit Konzern-Sabotage oder der Extraktion von Mitarbeitern im Rahmen einer der dort stattfindenden Großveranstaltungen oder Sportereignisse befassen.


Endnoten

Quellenangabe

Quellenindex

Quellenbücher

Sonstige

Weblinks