Agropelter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 8: Zeile 8:
 
}}
 
}}
 
Der '''Agropelter''' oder '''Agropelzer''' (''Pithecocephalus hermestes'') ist ein 1m großer Hominide mit großen, dünnen Lippen und einem feingliedrigen, affenähnlichen Körper. Er ist eine [[Erwachen|erwachte]] Form des [[wp:Rhesusaffe|Rhesusaffen]]. Agropelter sind auf Bäumen lebende Allesfresser, die in kleinen Familiengruppen leben und jagen. Sie sind bekannt dafür, dass sie Menschen und [[Metamenschen]] angreifen, verursachen aber eher selten schwere Verletzungen. Sie besitzen einen gesteigerten Geruchssinn und einen verbesserten Hörsinn, zudem können sie im Dunklen ausgezeichnet sehen. Sie sind besonders im Nordwesten des [[nordamerika]]nischen Kontinents verbreitet.
 
Der '''Agropelter''' oder '''Agropelzer''' (''Pithecocephalus hermestes'') ist ein 1m großer Hominide mit großen, dünnen Lippen und einem feingliedrigen, affenähnlichen Körper. Er ist eine [[Erwachen|erwachte]] Form des [[wp:Rhesusaffe|Rhesusaffen]]. Agropelter sind auf Bäumen lebende Allesfresser, die in kleinen Familiengruppen leben und jagen. Sie sind bekannt dafür, dass sie Menschen und [[Metamenschen]] angreifen, verursachen aber eher selten schwere Verletzungen. Sie besitzen einen gesteigerten Geruchssinn und einen verbesserten Hörsinn, zudem können sie im Dunklen ausgezeichnet sehen. Sie sind besonders im Nordwesten des [[nordamerika]]nischen Kontinents verbreitet.
 +
 +
==Städtische Verbreitung==
 +
Agropelzer haben sich mittlerweile in brachliegende Stadtteile ausgebreitet und obwohl sie Allesfresser sind, ziehen sie Fleisch in aller Regel als Nahrungsquelle vor. Innerhalb ihrer Rudel erlangen sie einen höheren sozialen Status, je größer die Beute ist, die sie erlegen. Für den sozialen Aufstieg ist allerdings nur Größe und Gewicht der Beute entscheidend, nicht die Fähigkeit zur Selbstverteidigung. Ihre Beute erlegen sie mithilfe ihrer mit Krallen besetzten Finger und Zehen, wodurch sie im jagenden Rudel eine ernstzunehmende Bedrohung darstellen. Weiterhin besitzen Agropelzer eine gut ausgebildete Muskulatur.<ref>{{QDE|ck}} S.53</ref>
  
 
<!-- Ende des Artikelinhalts - Metainformationen -->
 
<!-- Ende des Artikelinhalts - Metainformationen -->
 +
==Endnoten==
 +
===Quellenangabe===
 +
{{Einzelnachweise}}
  
==Quellenindex==
+
==Index==
 +
===Quellenangabe===
 
{{IdxTab|2/3=1
 
{{IdxTab|2/3=1
 
|
 
|
 
*{{QDE|crit}} {{+idx}}
 
*{{QDE|crit}} {{+idx}}
*{{QDE|ck}} {{+idx}}
+
*{{QDE|ck}} 53
 
*{{QDE|hbew}} {{+idx}}
 
*{{QDE|hbew}} {{+idx}}
 
|
 
|

Aktuelle Version vom 14. Januar 2021, 12:25 Uhr

Agropelter
(Pithecocephalus hermestes)

Critter Agropelter.JPG

© FanPro
Gründerart Rhesusaffe
Verbreitung besonders Nordwesten Nordamerikas

Der Agropelter oder Agropelzer (Pithecocephalus hermestes) ist ein 1m großer Hominide mit großen, dünnen Lippen und einem feingliedrigen, affenähnlichen Körper. Er ist eine erwachte Form des Rhesusaffen. Agropelter sind auf Bäumen lebende Allesfresser, die in kleinen Familiengruppen leben und jagen. Sie sind bekannt dafür, dass sie Menschen und Metamenschen angreifen, verursachen aber eher selten schwere Verletzungen. Sie besitzen einen gesteigerten Geruchssinn und einen verbesserten Hörsinn, zudem können sie im Dunklen ausgezeichnet sehen. Sie sind besonders im Nordwesten des nordamerikanischen Kontinents verbreitet.

Städtische Verbreitung

Agropelzer haben sich mittlerweile in brachliegende Stadtteile ausgebreitet und obwohl sie Allesfresser sind, ziehen sie Fleisch in aller Regel als Nahrungsquelle vor. Innerhalb ihrer Rudel erlangen sie einen höheren sozialen Status, je größer die Beute ist, die sie erlegen. Für den sozialen Aufstieg ist allerdings nur Größe und Gewicht der Beute entscheidend, nicht die Fähigkeit zur Selbstverteidigung. Ihre Beute erlegen sie mithilfe ihrer mit Krallen besetzten Finger und Zehen, wodurch sie im jagenden Rudel eine ernstzunehmende Bedrohung darstellen. Weiterhin besitzen Agropelzer eine gut ausgebildete Muskulatur.[1]

Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenangabe

Deutsch Englisch