Oliveri-Familie

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Familie der Olivieris bildet den Brückenkopf der italienischen Mafia in Hannover, wobei der Begriff "Familie" oder "Clan" hier nur im weitesten Sinne zu verstehen ist, da Capo Olivieri praktisch keine Blutsverwandten als Unterführer an seiner Seite hat.

Führung

An der Spitze der Organisation der Italiener in der Allianzhauptstadt steht der örtliche Capo, Carlo Olivieri. Seine Führungsrige besteht aus vier ranghohen Vertrauten: Oberst Dario Paretti von der MET2000, ein Lobbyist der Söldnerorganisation, Marcos Schreiner, der pikanter Weise offiziell bei Knight Errant angestellt ist, der Nachtclubbesitzer Roman Tremante und Chiara Franscesca, eine brutale Orkin und einzige Frau in Olivieris innerem Kreis.

Aktivitäten

Die Olivieris waren schon lange in Hannover, hatten aber - in Folge der Übermacht der Vory - nie all zu viel Einfluss, bis sie sich während Michaela Semenszatos Ära der Expansion mit dem örtlichen Chapter des «Desperados MC» verbündeten. Gemeinsam mit den Bikern und Fratalanzza-Kadern aus der italienischen Heimat starteten sie 2065 einen blutigen Feldzug gegen die Russen unter Tzar Trepnischkow, um ihre Kontrolle über die Hannoveraner Unterwelt auszuweiten. - Die zahlreichen Morde im Hinterhof der Allianzpolitik provozierten allerdings eine harsche Reaktion des Innenministeriums in Form einiger Schläge des BGS, ehe Don Lupo die Fratalanzza abzog, und aus dem Ruhrplex ein paar Troubleshooter schickte. Diese übermittelten dem Hannoveraner Capo dann die deutliche Botschaft, daß seine Expansionspläne gecancelt wären, und er sich hüten sollte, in der Hauptstadt einen ausgewachsenen Krieg führen zu wollen. Olivieri und sein Clan fügten sich - wenn auch nur zähneknirschend - und halten sich seither bedeckt, auch, wenn sie den hinzugewonnene Macht und den vergrößerten Einfluss in Hannovers Unterwelt zu nutzen wußten: Sie haben sich als Schieberorganisation für Waren aller Art etabliert, wobei der Schwerpunkt bei Plagiaten und Produktfälschungen von Mode und Designerartikeln aus dem Ruhrplex und geschmuggelten Luxusgütern aus aller Welt liegt, die besonders in den oberen Gesellschaftsschichten gefragt sind. Daneben haben sie durch Tremante ein Standbein in der Nachtclubszene, waschen Gelder für Michaela und betreiben getürkte Sportwetten und Glücksspiele, um Politiker, Diplomaten und Konzernvertreter so in Abhängigkeitsverhältnisse zu verstricken. - Die gewalttätigen Geschäftsfelder wie Schutzgelderpressung sowie Drogen und Prostitution haben sie dagegen den «Desperados»-Bikern überlassen, die auch weiterhin als Mietmuskeln für die Interessen der Olivieris (und Gasperis) zur Verfügung stehen.


Quellenindex

Weblinks