Helgoland

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helgoland
Überblick (Stand: 2071)

Proteus-HQ mit Zeppelinen.jpg

© FanPro
Kurzbeschreibung:
Nordseeinsel / Proteus AG Konzern-HQ
Lage: Nordsee, vor der Küste der ADL
Koordinaten:
54°10'57" N, 7°53'7" O (GM), (OSM)
Besitzer: Proteus AG
Sicherheit:
Proteus Konzernmarine und Proteus AG Sicherheitstruppen
GeoPositionskarte ADL.svg
Markerpunkt rot padded.png

Helgoland ist eine Insel in der Nordsee, vor der norddeutschen Küste. In den 2070ern ist sie gemeinhin nur noch als Hauptsitz der Proteus AG bekannt, die 2048 begannen, dort ihre Konzernzentrale zu errichten. Darüber hinaus ist wenig über die Insel bekannt, da sich der Konzern von der Außenwelt sehr stark isoliert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Helgoland zeichnet sich vor allem durch markante rote Sandsteinklippen aus, und wurde vom damaligen Deutschen Kaiserreich im 19. Jahrhundert im Tausch gegen die damalige deutsche Kolonie Sansibar erworben. Nach dem 2. Weltkrieg versuchten die Briten mit ihrer Royal Air Force die Insel mittels eines massierten Bombardements mit Sprengbomben und Luftminen praktisch zu sprengen, womit sie jedoch scheiterten. In der Folge wurde Helgoland an die damals junge Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben, und entwickelte sich zu einem Wahrzeichen und Touristenmagnet. Dies verlor durch die zunehmende Verseuchung der Nordsee jedoch um die Jahrtausendwende rasch an Bedeutung, und endete logischerweise spätestens mit der Schwarzen Flut. Später erwarb die neugegründete Proteus AG die Insel von der ADL im Rahmen des von der aufgelösten Prometheus-Stiftung übernommenen Arkobau-Projekts. Der Bau der Proteus-Konzern-Zentrale auf Helgoland startete am 01.03.2048.

Am 05.05.2056 kam es auf Helgoland zu einem Zwischenfall, in dessen Folge umfassende Umbauten und Reparaturen am Proteus-Konzern-HQ durchgeführt werden mussten. Tatsächlich handelte es sich dabei praktisch um einen offenen Angriff paramilitärischer Konzerntruppen der AG Chemie auf die Proteus-Zentrale, wobei die Kämpfe von einer Gruppe Shadowrunner und Piraten um Druse und Thor Walez genutzt wurden, um das Konzern HQ zu infiltrieren. Im Rahmen dieses Zwischenfalls kam es auch zum Kampf zwischen dem Drachen Chong Chao und dem Großdrachen Nachtmeister, der mit Chong Chaos Tod endete. Der AGC-Exec Peddersen, der seitens der AG Chemie für die Kriegshandlungen in diesem Beinahe-Konzernkrieg verantwortlich war, kam dabei ebenso ums Leben, wie eine Reihe der beteiligten Runner und eine nicht geringe Zahl von Konzerngardisten beider beteiligter Konzerne. - Trotz der zahlreichen Todesopfer gelangte von den Ereignissen so gut wie nichts an die deutsche Öffentlichkeit.

Sicherheit

Proteus schützt sein - ohnehin ringsum von der verseuchten Nordsee umgebenes und daher nur schwer zugängliches - HQ mit einem nicht geringen Teil seines Konzernmilitärs, namentlich mehrerer Geschwader der Konzernmarine, die Kreuzer, Fregatten und Schnellboote umfassen. Hinzu kommen Kampfhubschrauber und Flugabwehrbatterien für die Verteidigung gegen Angriffe aus der Luft und die normalen Sicherheitstruppen der Proteus AG im Inneren der teilweise in den Fels der Insel hineingebauten Gebäudekomplexe.

Anreise

Für die Versorgung der Insel und den Austausch der Belegschaft gegen Konzernpersonal aus anderen Arkoblocks stehen neben den Schiffsanlegern auch mehrere Helikopterlandeplätze und wohl auch eine Landebahn für kleinere Flugzeuge respektive Commuter und ein Luftschiff-Hafen zur Verfügung.


Endnoten

Widersprüche

Konflikt: SR4A ? -- DidS2 S. 29, D6W S. 113
Die Deutschland-Karte im Grundregelwerk 4. Edition zeigt, dass Helgoland untergegangen ist (die Inseln sind wie andere untergangene Landstriche blass eingefärbt), während ein Bild im Deutschland in den Schatten 2, das auch in Die 6. Welt enthalten ist, Helgoland aber als intakte Insel zeigt. Der Fehler liegt hier bei der Deutschlandkarte, siehe Diskussion.

Quellenindex


Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge
In anderen Sprachen