Corpshark

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corpshark
Angle: Anarcho, "Ziehsohn" & Nachfolger von Konwacht
Aktive Zeit: 2063-2070er
Aktive Boards: deutsches Shadowland, Panoptikum
Hintergrund:
schmutzige Wäsche der Konzerne
?
Persona Corpshark
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Nationalität deutsch

Corpshark ist die Persona eines Mitglieds der deutschen Schattenland-Crew.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund & Werdegang

Der junge "Konzernhai" gilt als Schützling und Ziehsohn von Konwacht, einem langjährigen Kollegen von Tell, der zusammen mit der Crew von Schattenland Frankfurt in Folge des Proteus-Skandals von 2063 ins anarchistische Ost-Berlin umzog. Corpshark lieferte Konwacht schon lange gut recherchierte und fundierte Berichte über die schmutzigen Geheimnisse der Kons, die dieser über seinen «Megawatch»-Blog verbreitete, der auch nach dem Umzug nach Berlin noch aus Frankfurt sendete. Anfang 2064 war er bereits aus Konwachts Schatten hervorgetreten, und hatte bei «Megawatch» das Ruder übernommen.

Obwohl selbst ein waschechter Anarcho war, und eindeutig von Straße stammt, hat er doch ganz eindeutig Zugang zu erstklassigen Bildungseinrichtungen gehabt. Er hat definitiv eine Menge Ahnung von Wirtschaftstheorie, und der Mechanik die die Räder hinter der Fassade der Weltwirtschaft antreiben und steuern und besitzt einen erstaunlich fundierten Überblick über die Konzernmachenschaften und ein großes Archiv mit Dateien zu den entsprechenden Hintergründen.

Unter den Sysops des Berliner Shadowland-Knotens bildete er bei Abstimmungen jeweils mit Dator eine Fraktion, während Antifa in der Regel mit Roten Korsar an einem Strang zog und Anne Archiste für gewöhnlich dazwischen stand.[1]

Nach dem Crash 2.0 und der Verhaftung Konwachts im Rahmen der Zerschlagung des Ost-Berliner Shadowland-Knotens, den das BIS an einen unbekannten Konzern auslieferte, gründete er zusammen mit Antifa das «Kommando Konwacht» um den Chummer und väterlichen Freund zu befreien. Anne Archiste gegenüber äußerte er sich ziemlich ungehalten, weil die Deckerin in einem Ferngespräch, das sie nach dem Crash vom «Falcon's Maze» in in Fürth im Nürnberger Plex aus führte, meinte, sie wisse, wann eine Schlacht verloren sei, und deshalb für sich entschied, Berlin vorläufig den Rücken zu kehren und den Kampf ruhen zu lassen.[2]

2070 hat er sich allerdings ebenfalls von «Kommando Konwacht» abgewandt, da ihm die einstigen Genossen zu militant und zu radikal geworden sind.[3]

Schattenbeiträge

Zur Schattendatei «Brennpunkt: ADL» steuerte er das Kapitel "Die Wirtschaft der ADL - Das vergangene Geschäftsjahr 2063" (S. 8-10) sowie eine Reihe von Einleitungskommentaren zu verschiedenen Kapiteln und eigenen Shadowtalk bei.

«Konzernenklaven» - Frankfurt:

«Berlin»

  • Konzernbelange
    • Berliner BigShots (AAA-AA)
    • Kleinvieh
    • Sternschutz Berlin


Endnoten

Quellenangabe

  1. Brennpunkt: ADL S. 121-122
  2. Systemausfall - "Keine Zeit für Idealisten"
  3. Emergenz - Digitales Erwachen S. 123

Quellenindex

Deutsch Englisch

Shadowtalk

Deutsch Englisch

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge