Bremen

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bremen
Überblick (Stand: 2057)

Wappen Bremen.png

Koordinaten:
53°4' N, 8°48' O (GM), (OSM)
Einwohnerzahl: 1.600.000
Menschen: 65%
Trolle: 12%
Orks: 11%
Zwerge: 9%
Elfen: 3%
Personen unter Armutsgrenze: 14%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 33%
Pro-Kopf-Einkommen: 33.000
Bildung:
Abituräquivalent: 32%
Hochschulabschluss: 21%
Kriminelle Aktivitäten:
Yakuza, Medusa, Mafia, diverse Gangs
GeoPositionskarte ADL.svg
Markerpunkt rot padded.png

Bremen ist ein Sprawl im Norddeutschen Bund.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bremen gehörte im Mittelalter zu den mächtigsten Hansestädten, und war im 19. Jahrhundert der wichtigste Auswandererhafen des Deutschen Reiches. Durch die Linienschiffsverbindungen nach Nord- und Südamerika war die Stadt außerdem ein Zentrum der Tabakverarbeitung. In der Bundesrepublik Deutschland hatte die Hansestadt Bremen (mit Bremerhaven) den Status eines eigenen Bundeslandes.

Am 13.06.2005 wurden die ersten "Bremer Narrentage" - stadtweite Ausschreitungen, die auf einen fünf Tage andauernden Streik der Polizei folgten - von BGS und Bundeswehr gewaltsam und höchst effektiv beendet.

Während der ersten VITAS-Epidemie starb 2010 der komplette Senat der Hansestadt. Insgesamt verloren zwischen 2009 und 2010 ca. 120.000 Menschen in Bremen durch die Seuche ihr Leben.

Auch die Wesermündung wurde - ebenso wie die Elbe - von der Schwarzen Flut im Februar 2011 drastisch erweitert und verändert. Bremerhaven wurde völlig zerstört, und sollte später zum Standort eines von Proteus' Arkoblocks werden, und der Bremer Stadtteil Kattenturm steht seit dem teilweise unter Wasser. Der Rest Bremens kam dagegen deutlich glimpflicher davon als Hamburg.

Am 1. Mai 2012 - während die Militärregierung General Horst Stöckters amtierte - schritt die Bundeswehr in Bremen erneut gegen Chaos und Gewalt ein, als die "Narrentage" eine Neuauflage erlebten.

Der Hafen der Stadt wurde am 13.03.2021 zum Ziel eines Angriffs des Großdrachen Kaltenstein, der hier Schiffe beschädigte bzw. versenkte, ehe er nach Hamburg weiterflog, wo er den Ölhafen zerstörte.

Während der ersten Phase der Eurokriege zwischen 2031 und 2033 war Bremen dann ein wichtiger Standort von Bundeswehr und Bundesmarine, nach dem sich Hamburg zur "entmilitarisierten Zone" erklärt und das Militär aus seinen Stadtgrenzen verbannt hatte.

Bei der Schaffung des Norddeutschen Bundes im Rahmen der Länderneuordnung verlor Bremen dann seine Souveränität als Stadtstaat.

Zwischen 2038 und 2040 wurde der Altstadtkern innerhalb der historischen Wallanlagen aufwendig und von Grund auf restauriert und wiederhergestellt.

2044 erlebten die Narrentage in der Nacht vom 16. zum 17. Mai ein drittes Revival, als ein Turfkrieg zwischen den Gangs der «Lucifers» und der «Freezers» außer Kontrolle geriet, und vom überschwemmten Slum Kattenturm aus Mörsergranaten in die Bremer Innenstadt gefeuert wurden. Bei der Befriedung setzte die Bundeswehr - nach ersten eigenen Verlusten - diesmal Kampfhubschrauber ein, wodurch zwar die Gewalttätigkeiten beendet, Kattenturm aber zugleich auch in eine post-apokalyptische Ruinenlandschaft verwandelt wurde.

2050 wurde die gesamte Innen- respektive Altstadt abgeriegelt, und in eine Hochsicherheitsgegend verwandelt, in die man nur noch mit absolut wasserdichter SIN hineinkommt, um den Frieden der bessergestellten Bremer und besonders die störungsfreie Arbeit des Stadtrates zu gewährleisten.

Politik

Bremen wurde 2057 von seinem Oberbürgermeister Frank Lieder - zugleich vorsitzender der USPD - regiert, der als Elf auch mit 94 Jahren noch lange nicht ans Aufhören dachte. Im Jahr des Kometen änderte er - nach dem ihm eine extrem schmerzhafte SURGE-Mutation am ganzen Körper Stacheln beschert hatte - seine Meinung, und beging Suizid. Sein Nachfolger wurde der einzige Troll-Bürgermeister außerhalb des Schwarzwalds und des Konzils von Marienbad auf deutschem Boden.

Das Bremer Senatsgebäude wurde an private Investoren verkauft, nach dem Bremen seine Eigenstaatlichkeit verloren hatte, und ist heute unter dem Namen «Das Parlament» eine Diskothek der Oberklasse.

Einrichtungen

BGS & BW

Bremen ist nach wie vor BGS-, Bundeswehr- und Marinestützpunkt, wobei sich der Grenzschutz in Obervieland angesiedelt hat, während Militär und Marine in Blumenthal und Vegesack sitzen. Letztere nutzen auch den 25 Meter hohen, alte U-Boot-Bunker [L 1] "Valentin", der noch aus dem zweiten Weltkrieg stammt. Der Betonklotz wurde zwischen Oktober 1943 und März 1945 in nur 18 Monaten von 35.000 Menschen gebaut, von denen 18.000 durch Unfälle, Entkräftung usw. umkamen. - Der Astralraum dort ist in Folge dessen noch immer deutlich verzerrt.

Shadowtalk Pfeil.png Vielleicht sollten sich dieser Typ, der sich Avatar nennt oder der Radegast ja mal ausführlich mit den Geistern der Kriegsgefangenen unterhalten, die sich dort für ihre Nazi-Herren zu Tode geschuftet haben... vielleicht könnten die unseren Mago-Faschisten ja begreiflich machen, warum wir hier in der ADL das Nazipack nie wieder haben wollen!
Shadowtalk Pfeil.png Heidegeist

Gefängnis Orlebshausen

Der Bremer Stadtteil Orlebshausen beherbergt die nach ihm benannte JVA Orlebshausen, die im Volksmund den Spitznamen "Endzone" trägt. - Nichts desto weniger ist sie ein Gefängnis eher niedriger Sicherheitsstufe, wenn man sie mit den Großgefängnissen Borkum, Big Willi in Hamburg oder Rammelsberg im Harz vergleicht, und für großzügig gehandhabte Freigang- und Besuchsregelungen bekannt. Für die echten kriminellen Schwergewichte stellt die JVA Orlebshausen dem entsprechend meist nur eine Durchgangsstation dar, ehe diese in andere Strafvollzugsanstalten verlegt werden.

Universität

Die Bremer Universität, die einen umfangreichen Austausch mit der Karlova in Prag pflegt, sowie die Hochschulen für Nautik, Elektrotechnik und Informatik haben ihren Sitz im Stadtteil Horn/Lahr, der deshalb auch als Uni-Viertel bezeichnet wird. Die Universität bietet wegen des im NDB verbreiteten Auftretens von Giftgeistern in ihrer thaumaturgischen Fakultät einen Aufbaustudiengang speziell zur Bannung dieser Erscheinungen an.

Shadowtalk Pfeil.png Vermutlich unterrichten hier neben erneuerten Hermetikern auch Anhänger der Vereinigten Magietheorie, da wegen des Austauschprogramms die meisten Magie-Profs hier ursprünglich von der Prager Karls-Universität kommen...
Shadowtalk Pfeil.png Mag-o-Crater

Konzerne

Bremen ist nach wie vor der Standort der Bremer Vulkan Werft, die jedoch mittlerweile eine 100%ige Tochter Saeder-Krupps ist. Weiterhin sind hier Giant Tobbaco Inc. und die Bremer Metaware AG beheimatet. Letztere stellt Möbel, Haushaltwaren, Elektrogeräte usw. für Metamenschen, namentlich für Trolle und Zwerge her, und gehört als Tochterunternehmen zu Yamatetsu bzw. seit deren Umbenennung nach dem Crash 2.0 zu Evo. Daneben sind Aztechnology, die AG Chemie sowie Ruhrmetall in Bremen vertreten, wobei letzteren das ehemalige Klöckner-Stahlwerk gehört, das in den 2050ern vor allem salzwasserbeständige Speziallegiereungen für den Bedarf der Proteus AG herstellte.

Auch die Hapag-Lloyd AG, die Deutsche Aerospace Airbus, MBB-Erno, Becks&Co, die IFMU/Daimler-Benz, Lürssen-Dornier, Siemens-Nixdorf und nicht zuletzt die Medical Holotech Bremen AG, die mit ihren holographischen Masken eine echte Marktlücke entdeckt hatte, waren vor dem Konzernkrieg und dem Crash von '64 fest im Bremer Wirtschaftsleben verwurzelt.

Sport

Sportlich weist Bremen mit der «Chromlegion Bremen» ein höchst erfolgreiches und populäres Stadtkriegsteam auf, deren Fanartikel mit dem "S.P.Q.B."-Logo (senatus populusque bremam) sich wie geschnitten Brot verkaufen. Im zerstörten Kattenturm werden alljährlich die «Bremer Stadtkriegsmeisterschaften» ausgetragen, ein regionales Turnier, an dem vornehmlich Mannschaften aus dem Norddeutschen Bund teilnehmen. Daneben hat Bremen mit den «Mangy Blackcats» auch eine erfolgreiche Profi-Mannschaft in der Europäischen Hoverball-Liga, die ihre Heimspiele im Weserdom absolviert, einem gigantischen Freizeit und Spaßbad. Mit «Pandaemonia Bremen» gab es vor der Einstellung der Liga 2063/64 zudem auch noch ein Combat Biking Team.

Shadowtalk Pfeil.png Typisch - nur diese ganzen neumodischen, gewaltlastigen Sportarten werden berücksichtigt, aber die gute, alte Tante «Werder» erwähnt mal wieder keiner... dabei spielen unsre Jungs '71 gerade wieder mal richtig ansehentlichen Fußball, und mischen mit durchaus achtbarem Erfolg in der Liga Norddeutscher Bund mit!
Shadowtalk Pfeil.png Tip-Kick

Unterwelt

Die Bremer Unterwelt wird von der - durch die Vory v Zakone weitestgehend aus Hamburg verdrängten - deutschen Yakuza sowie dem skrupellosen Verbrechersyndikat Medusa dominiert, das für seine Brutalität berüchtigt und vor allem für Organhandel bekannt ist. Angeblich soll diese Gruppierung eine der geheimen Geldquellen der Neo-Nazi-Terroristen der Nationalen Aktion sein. Daneben hat sich hier mit Gennaro di Paulo ein italienischer Mafiaboss aus der zweiten Reihe angesiedelt, und versucht seit Jahren mit eher durchwachsenem Erfolg, sich und seiner Familie die Kontrolle über den Hafen der Stadt zu sichern. Seine Bemühungen, von Bremen ausgehend auch in der Freien und Hansestadt Hamburg Fuß zu fassen, sind bislang jedenfalls alle gescheitert, und werden von Lupo Gasperi, dem amtierenden Capo di tutti Capi auch nicht unterstützt...

Die Gangs - darunter die «Luzifers» und «Freezers», die beide überlebt haben - konzentrieren sich im zerstörten, teilweise noch immer überschwemmten Kattenturm.

Shadowtalk Pfeil.png Die «Chinese Deadly Dwarfs», zu denen ich gehör', unterhalten hier ebenfalls ihr Allianz-HQ in den oberen Stockwerken eines halb im Wasser stehenden alten Wolkenkratzers. Zwei unserer Ober-Bosse, der mysteriösen Wahren Dwarfs halten sich permanent hier auf...
Shadowtalk Pfeil.png Tn'gin - Im übrigen: "Go Blackcats, GoGoGo!"

Verkehr

Neben Hamburg ist Bremen der wichtigste Nordsee-Hafen der ADL.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks

  1. Shadowiki: U-Boot
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge
In anderen Sprachen